Die Vereinssportseiten für Dill-Gebiet [weitere Städte]
Als Startseite festlegenZu Favoriten hinzufügen
Suchen:
Top-Sportarten
Home
Fußball
Basketball
American Football
Tischtennis
Tennis
Darts
Schwimmen
Boxen
Extrarubriken
Trendsport
Fitness
Sport & Medizin
Prävention
Lokalsportarten
Ballsport
Kampfsport
Kugelsport
Leichtathletik
Luftsport
Reitsport
Tanzsport
Turnen
Wassersport
Wintersport
Weitere
Infos & Service
Vereinsanmeldung
Redaktionszugang
Newsletter
Gewinnspiel
Nachrichtenticker
Banner
Welt-der-Decken.de - Hochwertige Bettdecken, Bettwäsche und mehr!
Boxen: (I. Box-Club Marburg 1947 e. V.)
Eine Nachricht aus dem Portal Freestyle Marburg
 
Boxen im Allgäu und in der Fränkischen Alb

Kledis Alivodaj und Armin Azari überzeugen im Allgäu.

Kaufbeuren/Allgäu. Die bayrischen Boxfreunde luden die Marburger Faustkämpfer zu ihrem alljährlichen Festzeltturnier nach Kaufbeuren ein. Vom sechsköpfigen Marburger Team kamen fünf zum Einsatz.

Die Marburger Nachwuchskämpfer Hamsat Suleimanov (Kadetten-Leicht bis 59 kg), Armin Azari (Jugend-Welter bis 69 kg), Karosch Gaedi (Jug.-Halbschwer bis 81 kg) und Kledis Alivodaj (Männer-Leicht bis 60 kg) boxten bis auf Hamsat Suleimanov, dem nach seinen beiden Siegen vor zwei Wochen in Döbeln und letzte Woche zu Hause in Marburg (wir berichteten jeweils!), die wohl rel. lange und anstrengende Anfahrt nach Südbayern nicht gut verkraftete und in der zweiten Runde mit Bauchschmerzen und Übelkeit aufgeben musste. Die drei anderen Marburger begeisterten die bayrischen Zuschauer mit sehr guten Leistungen, wenn auch der knapp 18jährige Jugend-Halbschwergewichtler Karosch Gaedi den Ring als Verlierer nach Punkten verlassen musste. Er hinterließ einen ebenso guten Eindruck wie seine beiden Vereinskameraden Armin und Kledis, die als Sieger nach Punkten „aus der Höhle des Löwen“ im bayrischen Allgäu stiegen.

Die Kämpfe der Marburger (zuerst genannt) in Kaufbeuren im Überblick:
1. Kadetten-Leicht bis 59 kg: Hamsat Sulemanov verl. d. Aufg. 2.R. gegen Baset Feizi (BC Lindenberg)
2. Jugend-Halbschwer bis 81: Karosch Gaedi verl. n.P. gegen Alexander Romanov (BC Pfullendorf)
3. Jugend-Welter bis 69: Armin Azari siegt n.P. ü. Lukas Hartung (BC Kaufbeuren)
4. Männer-Leicht bis 60: Kledis Alivodaj siegt n.P ü. Mohammed Kalil (TV Kempten)

Zu 1: In der Kadetten-Altersklasse der 13-14jährigen bis 59 kg stieg der Marburger Hamsat Suleimanov gehandicapt mit Magenproblemen in den Ring und sein Trainer gab den Kampf nach einer kraftlosen ersten Runde in der zweiten Runde durch Handtuchwurf auf.

Zu 2: Karosch Gaedi hatte gegen einen auf dem Papier sehr starken Gegner anzutreten. Doch Gaedi stellte sich mutig der Herausforderung und lieferte dem bayrischen Meister einen Kampf „auf Biegen und Brechen“. Der zwar öfter schlagende Lokalmatador wurde immer wieder mit starken Schlaghandgeraden von Gaedi ausgekontert. Dass Romanov am Ende den knappen, aber verdienten Punktsieg zugesprochen bekam, wurde von den Marburger Gästen „ohne Murren“ akzeptiert, denn Gaedi´s Leistungskurve zeigte sichtbar nach oben und lässt für die Zukunft hoffen.

Zu 3: In der Jugendklasse der 17jährigen Weltergewichtler (bis 69 kg) dominierte der Rauschenberger Armin Azari gegen den körperlich sehr starken und mutig nach vorne gehenden Lokalmatadoren Lukas Hartung vom gastgebenden BC Kaufbeuren. Azarai wurde ständig unter starken Druck gesetzt, blieb aber trotz der stürmischen und von den bayrischen Zuschauern lautstark begleiteten Attacken des Lokalmatadoren immer seiner sauberen Boxtaktik treu, nämlich sich aus dem beidseitig geführten spektakulären Infight mit langen Schlaghand-Führhandgeraden abzuschließen. Am Ende hatte der Marburger knapp das Punktgericht auf seiner Seite.

Zu 4: Im Männer-Leichtgewichtskampf siegte der Marburger Kledis Alivodaj gegen einen bereits im Halbweltergewicht stehenden und 3 kg schwereren dunkelhäutigen Bayern. Dieser ebenso erfahrene und etwas größeren Kämpfer der Bayern wurde natürlich auch stürmisch angefeuert und suchte den permanenten Angriff mit langen Geraden. Alivodaj boxte gewohnt sicher auf schnellen Füßen und zeigte dem Bayern sofort gegenangriffsorientiert, wer „Chef im Ring“ ist. Am Ende musste das bayrische Punktgericht den verdienten Punktsieg dem Marburger Gast zuerkennen.

Am darauffolgenden Sonntag fand in Limburg der letzte Vorbereitungs-Lehrgang der qualifizierten hessischen olympischen Boxer für die Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen, die vom Di-So, 30.07.-04.08., in Berlin stattfinden. Dort finden zur gleichen Zeit die Deutschen Meisterschaften -neben dem Boxen- noch in neun anderen Sportarten statt. Mit zum Auswahl-Kader des Hessischen Boxverbandes (HBV), die am Lehrgang in Limburg teilnahmen gehören die beiden Marburger Männerboxer der Eliteklasse, Ali Güzel (Halbschwer, -81 kg) und Ibrahima Diallo (Mittel, -75 kg).

„Die Finals – Berlin 2019“ vereinen Deutsche Meisterschaften im Bahnradsport, Bogensport, Boxen und Kanu, in der Leichtathletik, beim Modernen Fünfkampf, Schwimmen sowie Turnen, Triathlon und Trial. Zehn Deutsche Meisterschaften in einer Stadt und an einem Wochenende, mehr als 3.000 Sportlerinnen und Sportler, die binnen 48 Stunden um insgesamt ca. 180 Titel in 140 Disziplinen kämpfen: Berlin lädt am 3. und 4. August 2019 zu einem Sportwochenende der Superlative.

Die Durchführung dieses weiteren Wettkampf- und Trainingswochenendes wurde -wie am letzten WE- begünstigt auch die sehr dankenswerte Hilfe der Sparkasse Marburg-Biedenkopf.

Sonntag, 28.07.:
Kledis Alivodaj und Khalid Khakishov siegen erneut. Armin Azari hatte einen erneuten Sieg in Bayern verdient.

Pappenheim bei Weißenburg/Bayern. Die bayrischen Boxfreunde luden aufgrund von vielen Ausfällen die Marburger Faustkämpfer ersatzweise zum Sonntagmorgen-Festzeltboxen ein, nachdem das ursprünglich mit der Teilnahne der Marburger geplante Turnier in Kempten im Allgäu kurzfristig abgesagt wurde. Vom sechsköpfigen Marburger Team kamen in Pappenheim alle zum Einsatz.

Die Marburger Nachwuchskämpfer, Khalid Khakishov (Jugend-Leicht bis 60 kg), Armin Azari (Jugend-Welter bis 69 kg), Ramin Barati (Jug.-Mittel bis 75 kg) und die beiden Männerboxer Kledis Alivodaj (Leicht bis 60 kg) und Lukas Brauschke (Welter bis 69 kg) boxten zusammen mit dem Gießener Artin Khani relativ erfolgreich und begeisterten -trotz der knappen und etwas umstrittenen Niederlage des Neustädter Lukas Brauschke- die bayrischen Zuschauer mit sehr guten Leistungen.

Die Kämpfe der Marburger (zuerst genannt) im Überblick:
1. Jugend-Leicht bis 60 kg: Khalid Khakishov siegt knapp n. P. ü. Darius Ehrmann (ASC Nürnberg-Süd)
2. Jugend-Welter bis 69: Armin Azari verl. umstritten n.P. gegen Angelo Limba (ASC Nürnberg-S.)
3. Jugend-Mittel bis 75 kg: Artin Khani (Uppercut Gießen) siegt d. Aufg.3.R. ü. Emil Pawlowski (Weißenburg)
4. Männer-Leicht bis 60: Kledis Alivodaj siegt n.P ü. Mohammed Kalil (TV Kempten)
5. Jugend-Mittel bis 69: Ramin Barati Sparringskampf (ohne Wertung) mit Gan Ozem (Weißenburg)
6. Männer-Welter bis 69: Lukas Brauschke verl. umstritten d. Abbruch 3.R. gegen Rakhim Shidaev (Weißenb.)

Zu 1: Im Jugend-Leichtgewicht kam es zu Revanche des Marburgers gegen den Nürnberger. Dieser hatte erst kürzlich beim Turnier Frenkendorf/Schweiz gegen Khakishov (wir berichteten!) knapp nach Punkten das Nachsehen gehabt. Auch diesmal war das Ergebnis knapp, aber Khalid hatte in den ersten beiden Runden einen komfortablen Punktvorsprung herausgeboxt, dass auch ein frenetischer Schlussspurt des Nürnbergers die Punktrichter nicht mehr umstimmen konnte.
Zu 2: In der Jugendklasse der 17jährigen Weltergewichtler (bis 69 kg) dominierte der Rauschenberger Armin Azari gegen den körperlich sehr starken und auch einige Kilos schwerere Nürnberger Angelo Limba. Die größere Physis des Nürnbergers war sichtbar, doch hielt der Marburger mit Schlagkombinationen im Infight immer mit und hätte am Ende ein Unentschieden verdient gehabt.
Zu 3: In einem „Kampf auf Biegen und Brechen“ siegt am Ende der konditionsstärkere Gießener und die gegnerische Ecke warf das Handtuch in der 3. Runde zum Zeichen der Aufgabe seines erschöften Schützlings.
Zu 4: Männer-Leichtgewichtskampf siegte der Marburger Kledis Alivodaj gegen einen wiederum etwas größeren Kämpfer der Bayern. Alivodaj boxte gewohnt sicher auf schnellen Füßen und zeigte gegenangriffsorientiert schöne Geraden zum Körper und Kopf.
Zu 5: Für den Marburger Ramin Barati gab´s zu Beginn seiner Karriere nur ein Wettkampfsparring ohne Wertung, um Ring-Erfahrung zu sammeln.
Zu 6: Im Schluss- und Hauptkampf in der Männerklasse Elite im Weltergewicht traf der in Gießen das Grundschul-Lehramt studierende Neustädter Lukas Brauschke auf den frenetisch angefeuerten Lokalmatadoren Rakhim Shidaev. Der im 1. BC Trikot gewohnt devensiv boxene Marburger setzte gegen die oft unsauber und mit verbotenen Innenhänden vorgetragenden Angriffe immer wieder genaue gerade Stöße ins Ziel. Der bayrische Ringrichter übersah die verbotenen Schläge, zählte den Marburger nach stürmischen Attacken des Weißenburgers in jeder Runde einmal an. Brauschke hatte diese Angriffe jedoch gut gedeckt immer unter „Verteidigungskontrolle“ und er selbst konnte das dreimalige Anzählen, daß in der dritten Runde dann zum Abbruch des Kampfes führte, nicht nachvollziehen.

Am darauffolgenden Dienstag begannen für die qualifizierten hessischen olympischen Boxer die Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen, die bis So, 04.08., in Berlin stattfinden. Dort finden zur gleichen Zeit die Deutschen Meisterschaften -neben dem Boxen- noch in neun anderen Sportarten statt.
Mit zur qualifizierten Auswahl des Hessischen Boxverbandes (HBV) gehört der Marburger Männerboxer der Eliteklasse, Ibrahima Diallo im Mittelgewicht bis -75 kg).
„Die Finals – Berlin 2019“ vereinen Deutsche Meisterschaften im Bahnradsport, Bogensport, Boxen und Kanu, in der Leichtathletik, beim Modernen Fünfkampf, Schwimmen sowie Turnen, Triathlon und Trial. Zehn Deutsche Meisterschaften in einer Stadt und an einem Wochenende, mehr als 3.000 Sportlerinnen und Sportler, die binnen 48 Stunden um insgesamt ca. 180 Titel in 140 Disziplinen kämpfen: Berlin lädt am 3. und 4. August 2019 zu einem Sportwochenende der Superlative.

Die nächsten Termine des 1.BC MR:
30.07.-03.08. Belin: Deutsche Meisterschaften der Männer und Frauen
So, 04.08. Anna-Kirmes-Festzeltboxen in Düren (BR 55 Düren – 1.BC MR 1947)
So, 11.08.: 11.oo Uhr Training im MR-Boxzentrum (nach Absprache)

Fr/Sa, 16./17.08.: Vergleichskämpfe in Völklingen/Saarland und Worms a.R.
So, 18.08., 13 Uhr am Boxcenter in MR, Fr.-Ebert-Str.19, Familienfest für alle


TOP-Artikel! Diese Nachricht wurde bereits 7916 mal abgerufen!
Autor: rele
Artikel vom 22.07.2019, 12:38 Uhr
  Das Freestyle24-Prinzip
- Nachrichten und Vereinsinfos aus über 100 Städten Deutschlands
- Präsentiert euren Verein kostenlos im Internet und veröffentlicht selbst News,
Termine und Bilder - hier anmelden!
- 5501 Vereine nutzen schon unseren Service und gewinnen neue Mitglieder damit - Beispiele hier!
- 1112761 Besucher informierten sich in den letzten 30 Tagen bei Freestyle24
  Newsletter
E-Mail:
  Verwandte Artikel
- 06.12. (I. Box-Club Marburg 1947 e. V.)
Trainerfortbildung in Marburg
- 06.12. (I. Box-Club Marburg 1947 e. V.)
November-Boxen außerhalb der DM
- 17.11. (I. Box-Club Marburg 1947 e. V.)
Franklyn Dwomoh ist Deutscher Meister der Jugendklasse bis 60 kg
- 04.11. (I. Box-Club Marburg 1947 e. V.)
3.HMM in Stadtallendorf
- 28.10. (I. Box-Club Marburg 1947 e. V.)
Turniere in Schwerin und Bürstadt
- 20.10. (I. Box-Club Marburg 1947 e. V.)
Boxen Klingenthal/Sachsen
- 20.10. (I. Box-Club Marburg 1947 e. V.)
Boxen in Hachenburg und Duisburg
- 07.10. (I. Box-Club Marburg 1947 e. V.)
Boxen in Offenbach/M und Öhringen/BaWü
  Gewinnspiel
Wie viele Punkte gibt es für einen Touchdown beim American Football?
10
4
6
8
  Das Aktuelle Zitat
Mehmet Scholl
Ich fliege irgendwo in den Süden - vielleicht nach Kanada oder so.
     
 
Impressum | Datenschutz

© Freestyle24 1998-2018