Artikelausdruck von Freestyle Dill-Gebiet


Handball:
(HSG Herborn/Seelbach)

Handball Frauen Landesliga: HSG Herborn/Seelbach : TSG Eddersheim 15:21 (3:11)

Die ersten 13 Minuten ließen zunächst Hoffnung beim heimischen Team aufkommen, endlich ein paar Zähler auf der Habenseite verbuchen zu können. Bis zu diesem Zeitpunkt konnte keines der beiden Team ein Tor erzielen und sowohl die Abwehrreihen beider Mannschaften, als auch die Torfrauen ließen sich nicht überwinden. Dann jedoch gelangen den Gästen aus Eddersheim innerhalb von zwei Minuten zwei Treffer. Die HSG konnte in der Folgezeit zwar noch den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen, lag dann aber in der 20. Minuten bereits mit 2:8 im Hintertreffen. Dass der Rückstand nicht noch größer wurde, war auch einer gut aufgelegten Yvonne Hain im Tor der Gastgeberinnen zu verdanken, die zahlreiche gute Chancen der Gäste zunichte machte. Doch im Angriff fehlte es der HSG an Durchsetzungsvermögen und letztlich auch an einem sicheren Abschluss, denn die gut heraus gespielten Chancen wurden von den HSG-Spielerinnen oft nicht genutzt. Sarina Pankow hatte noch deutlich Probleme mit ihrer verletzten Wurfhand und auch das Fehlen ihrer Schwester Sabine Mederer machte sich in dieser Spielphase bemerkbar. Kämpferisch gab es auf der Seite der HSG nichts aus zu setzen, doch spielerisch wusste die HSG auch in diesem Spiel nicht zu überzeugen. Auch in der Deckung leisteten sich die Schützlinge von Trainer Schön jetzt einige Fehler, die gerade die Linksaußenspielerin der Gegnerinnen immer wieder in eine gute Wurfposition brachte. Über 2:10 setzte sich Eddersheim bis zur Pause auf 3:11 ab. Diesen Rückstand aufzuholen fiel der Herborn/Seelbacher Spielgemeinschaft schwer, denn auch im zweiten Spielabschnitt dominierte zunächst die Mannschaft aus Eddersheim. Beim 6:17 aus Sicht der HSG (43.) war die Entscheidung zugunsten der TSG bereits gefallen. Auch die darauf folgende Aufholjagd der heimischen Handballerinnen nutzte nichts mehr, auch wenn die HSG am Ende zumindest die zweite Halbzeit mit 12:9 für sich entscheiden konnte. Die Ursache für die neuerliche Niederlage lag in erster Linie an der Schwächephase zwischen der 14: und 30. Minute in der es der HSG sowohl im Angriff, als auch in der Deckung an der nötigen Konzentration und Schlagkraft fehlte. Im Anschluss an das Spiel versuchte Coach Schön seinen Damen zumindest für die zweite Halbzeit ein kleines Lob aus zu sprechen, doch dies konnte über die vermeidbare Niederlage nicht hinweg trösten. „Wir sind auf dem richtigen Weg, doch fehlt uns immer noch ein kleines Stück, um in dieser Liga gewinnen zu können“, resümierte der Trainer der Herborn/Seelbacher Spielgemeinschaft nach dem Spiel. Dass personell langsam wieder Ruhe im Team einkehrt, lässt zumindest Hoffnung für die nächsten Partien gegen Leihgestern und Wicker aufkommen. Ob Sabine Mederer jedoch am nächsten Wochenende zur Verfügung stehen wird, ist noch offen. Fest steht, dass die HSG auch in den folgenden Partien erheblich kämpfen muss, um noch einen letzten Funken Hoffnung auf den Klassenerhalt zu haben.
Für die HSG spielten und trafen:
Yvonne Hain, Sabine Debus (Tor); Ines Majstorovic, Diana König (2), Bianca Waßmuth (3), Ruth Klimpke, Julia Keiner (1), Sarina Pankow (2/1), Carmen Boczkowski (4/3), Sandra Schreiber, Stefanie Rücker (3), Caroline Gabriel


Autor: sade
Artikel vom 16.01.2006, 10:01 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003